Aperion Super Tweeter Aluminium MK II – HiFi Test

Der Subwoofer als Ergänzung oder Bestandteil eines Lautsprechersystems – das ist bekannt. Aber ein Zusatzhochtöner als Erweiterung, das ist für viele weniger geläufig. Höchste Zeit für uns, durch einen Praxistest die Sinnhaftigkeit der zusätzlichen Schallwandler zu untersuchen.

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MKII-Front und Rückseite

Zwei Varianten

Ein bekannter Hersteller in dieser Kategorie ist der US-amerikanische Lautsprecherhersteller Aperion Audio. Er bietet zwei Varianten für die oberen Tonlagen an. In beiden fungiert ein Bändchenhochtöner. Der Unterschied liegt im Bändchenmaterial und der Dimensionierung der Magnete.

In der Basisvariante Super Tweeter MK II arbeitet ein Magnetostat-Bändchen, während beim Super Tweeter Aluminium MK II ein hauchdünnes Aluminium-Bändchen mit einer Stärke von nur 45 μm verbaut ist.

Die Version MK II ist seit August 2020 auf dem Markt und unterscheidet sich von der MK I – Version durch ein überarbeitetes Gehäuse, einen geringfügig modifizierten Bändchentreiber und durch komfortablere und weitgehendere Einstellmöglichkeiten.

Hoch, höher, am höchsten

Die MKII Serie hat einen Übertragungsbereich von 8 kHz bis zu 40 kHz. Wer nun meint, dass Frequenzen ab 20 kHz wegen der Hörgrenze des menschlichen Gehörs ohne Bedeutung sind, der irrt.

Aus Versuchsreihen weiß man, dass auch Schallwellen oberhalb der 20 kHz wahrgenommen werden können. Dabei dürfte wohl eine indirekte Schallleitung über die Knochen eine nicht unwesentliche Rolle spielen.

Insofern hat der großzügige Übertragungsbereich bei entsprechend hochauflösendem Musikmaterial durchaus seine Berechtigung. Falls Sie in das Thema weiter eintauchen möchten, finden Sie unter https://www.psaudio.com/pauls-posts/life-beyond-20khz/ weitere interessante Details (in Englisch).

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MK2 Front

Haptik & Optik

Die Aperion Tweeter kommen ohne zusätzlichen Verstärker aus – sie brauchen nur parallel an die Terminals der Hauptlautsprecher angeschlossen werden.

Durch die kompakte Bauform plus die sauber verarbeiteten Gehäuse mit schwarzen Klavierlack bzw. im matten Weiß oder Schwarz lassen sie sich optisch ansprechend auf die meisten Boxen stellen.

Gummifüße an der Gehäuseunterseite sorgen für einen sicheren Halt und die gebürstete Aluminiumfront des Bändchenchassis vermittelt eine hochwertige Optik. Überhaupt ist die Haptik und Verarbeitung des gesamten Gehäuses hervorragend. Dies führt dazu, dass die Tweeter in der Regel nicht nur als externe Ergänzung, sondern als Bestandteil der Box wahrgenommen werden.

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MK2 Rückseite

Vorbildliche Adaption

An der Tweeter-Rückseite, oberhalb der vergoldeten Abschlüsse, kann mittels Drehschalter komfortabel die Übernahmefrequenz (von 8 kHz, 10 kHz, 12 kHz, 14 kHz, 16 kHz) eingestellt werden.

Mit einem zweiten sechsstufigen Drehschalter wird der Lautstärkepegel des Tweeters festgelegt (0 dB bis -5 dB). Bei dem Vorgängermodell MK I war dies nur mit einer dreistufigen Steckbrücke möglich.

Beide Regler erlauben eine perfekte Anpassung an die Besonderheiten der Box. Durch den hohen Wirkungsgrad des Bändchenchassis (95 dB) dürfte in den meisten Fällen eine Pegelabsenkung notwendig sein.

Das „Timing“ lässt sich einfach durch Vor- oder Zurückschieben des Tweetergehäuses auf der Box einstellen. Das ist wichtig für die optimale Transistentenwiedergabe, die bei richtiger Position deutlich zulegt.

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MK2 im Hörraum

Der Höreindruck

Der 1,7 kg schwere Testkandidat sollte an Sonus faber Grand Piano Home sein Können unter Beweis stellen. Besagte Speaker von Sonus faber sind seit über 10 Jahren treue Wegbegleiter der Redaktion, mussten jedoch seit einigen Jahren in einem wesentlich kleineren Hörraum unter erschwerten Raumbedingungen ihren Dienst verrichten.

Klanglich hat dies zur Folge, dass die tiefen Tonlagen dominieren und Raummoden deutlich in Erscheinung treten. Die Frage, ob zusätzliche Hochtöner eine Verbesserung schaffen können, drängte sich regelrecht auf.

Der Hörtest der Super Tweeter Aluminium MK II führte zu einer klaren Beantwortung der Frage: Ja, sie können! Der Bändchenhochtöner harmoniert hervorragend mit der Sonus faber Hochton-Gewebekalotte, es lässt sich nicht heraushören welches Chassis welchen Klanganteil am Musikgeschehen hat.

Die Aperion Schallwandler arbeiten ohne klangliche Verfärbung sowie ohne irgendeiner Spur von Härte und zaubern ein wunderbares luftiges Klangbild in Kombination mit den bekannten Tugenden der Grand Piano Home (Attacke, tonale Schlüssigkeit, große Bühne, etc.).

Ja, es scheint sogar so, als ob sich die beiden Aperion Tweeter auf das gesamte Frequenzband auswirken. Es stellt sich eine Leichtigkeit selbst bei den Bässen ein, die Töne „kleben“ nicht mehr an den Boxen, die Klangbühne weitet sich in alle Dimensionen.

Vocals und Instrumente werden sowohl plastischer umrissen, als auch exakter in der virtuellen Stereo-Bühne platziert. Insgesamt entsteht der Eindruck, als ob ein unsichtbarer Schleier zwischen Lautsprecher und Zuhörer entfernt wurde.

Und die Raummoden? Sie sind natürlich immer noch da, schließlich kann sich auch Aperion nicht den physikalischen Gesetzen entziehen, aber sie sind bei weitem nicht mehr so störend. Das liegt gewiss auch daran, dass die Sonus faber mit den Zusatztweetern auch schon bei geringeren Lautstärkepegeln viel Spaß machen und dann die Raummoden nicht so stark angeregt werden.

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MK2 mit Sonus faber Grand Piano Home

Technische Daten

  • Hochtöner: 45 μm Aluminiumbändchen
  • Frequenzgang: 8 kHz – 40 kHz (+/- 3dB)
  • Impendanz: 6 Ohm
  • Wirkungsgrad: 85 dB (2,83 V/1m)
  • Einstellungmöglichkeiten: Lautstärke (6-fach), untere Grenzfrequenz (5-fach)
  • Gewicht: 1,7 kg
  • Abmessungen: 112 x 151 x 166 mm (B x H x T)
  • Farbe: Schwarz Matt/Schwarz Hochglanz/ Weiß Matt
  • Garantie: 5 Jahre
  • Einspielzeit: 50-100 Stunden

Fazit

Eine sinnvolle Erweiterung, die optisch zu weißen und schwarzen Lautsprechern perfekt passt. Bei stark akustisch gedämpften Hörräumen und bei Lautsprechern mit einer schnell abfallenden Frequenzkurve im Hochtonbereich kann dies die Offenbarung bedeuten.

Auch wenn Sie mit Ihren Schallwandlern zufrieden sind, sollten Sie unbedingt die Tweeter ausprobieren. Klanglich führen die Super Tweeter zu mehr Transparenz, zu einer besseren Bühnenausleuchtung, die Transienten sprechen schneller an und lassen Live-Feeling entstehen.

Das ist doch genau die Richtung, wo Sie hinwollen, oder?

Preis & Vertrieb

Die Super Tweeter Aluminium MK II sind für 599,- Euro bei HiFiPilot unter https://www.hifipilot.de/AperionAudio-Super-Tweeter-Aluminium-MK-II zu haben. Das Basismodell Super Tweeter MK II ist bereits für 349,- Euro zu haben.

HifiPilot GmbH
Höhenstr. 7
75239 Eisingen
Tel.: +49(0) 7232 3640155
kontakt@hifipilot.de
https://www.hifipilot.de

Aperion-Super-Tweeter-Akuminium-MK2