Bridge II & Network II | Lindemann stellt neues Streamer Network und Bridge vor – Hifi News

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wörthsee, 24. Mai 2021 – Die Lindemann audiotechnik GmbH aus Wörthsee hat in einer neuen Pressemitteilung einen Zuwachs zu verkünden. Wie der Hersteller mitteilen ließ, wurden nun das Streamer Network mit DAC und Bridge ohne DAC überarbeitet. Mit der Bezeichnung “II” sind die Nachfolger ab sofort erhältlich.

Lindemann bringt das Limetree Network in die nächste Generation

Die technischen Neuerungen im Überblick

Das Limetree Network II verfügt ab sofort über einen neuen Wandlerchip. Der auf die Bezeichnung ES 9038 Sabre DAC hörende Chip verfügt über sieben wählbare Oversampling-Filter. Inklusive Taktjitter und einem sehr geringem Phasenrauschen wird zudem die neue MEMS-Femto-Clock beworben.

Weiterführend wurde auch an der analogen Lautstärkeregelung gearbeitet. Sie soll jetzt noch geringere Störgeräusche ausgeben und auch in den unteren Pegeln sollen die hochwertigen Geräte mit geringen Auflösungsverlusten arbeiten. Das Limetree Network II kann dank der Überarbeitung der Kopfhörerverstärker, Modelle mit einer Impedanz von weniger als 32 Ohm antreiben. Der gesamte Impedanzbereich soll nun 16 – 300 Ohm abdecken können.

Das Update beinhaltet eine Fernbedienung

War es bei der ersten Generation noch notwendig, die dazugehörige App zu nutzen, können die wichtigsten Funktionen nun auch mit der neuen Fernbedienung gesteuert werden. Somit verfügt das Limetree Network II auch über einen Balance-Regler und Kopfhörer- als auch Line Ausgang können getrennt geregelt werden.

Nicht zu vergessen sind die neuen 12 db Booster. Sie sollen künftig den Kopfhörerverstärker unterstützen, um Magnetostaten, welche über einen niedrigen Wirkungsgrad verfügen, bedienen zu können.

Werbung:

Novapad Logo
Mit der neuen Fernbedienung ermöglicht Lindemann nun die Funktionssteuerung ohne App

Lindemann sorgt für echte Neuheiten

Die zweite Generation des Streamer Networks beziehungsweise der Bridge enthält aber auch ein paar Neuheiten. Im Gegensatz zu den alten Modellen, ist in der neuen Fassung ein dreistufiges Sampleraten-Limit am Ausgang mit dabei. Dieses kann mit 48, 96 oder 192 kHz eingestellt werden.

Mit “Native” und “Upsampling” sind jetzt auch zwei Resampling-Modi mit dabei, die den maximalen Wert erhöhen sollen. Dagegen weggefallen ist die DSD-Daten-Unterstützung. Allerdings kann die Wandlung von DSD zu PCM dank der vielen Abspielprogramme “Jriver”, “Roon” und “Audirvana” vorgenommen werden.

Preise & Verfügbarkeit

Das Lindemann Limetree Network II ist ab sofort für 995 Euro beim Hersteller erhältlich. Die Limetree Bridge II von Lindemann soll hingegen schon für 795 Euro zu bekommen sein.

Kontakt

Lindemann audiotechnik GmbH
Am Anger 4
82237 Wörthsee
Web: www.lindemann-audio.de

Werbung:

ASR Emitter leidenschaftlich gut