Lesedauer: ca. 5 Minuten

Berlin, 20. Juli 2022: Zusammen mit einigen der aktuell spannendsten Künstlern geht der globale Audio-Streamingdienst Deezer erneut auf Zeitreise in ein Jahrzehnt der Musikgeschichte.

Die Deezer InVersions-Compilation der 90er mit allen 16 Songs
Die Deezer InVersions-Compilation der 90er mit allen 16 Songs

Ayra Starr, Soccer Mommy, die deutsche Künstlerin Loi und 13 weitere aufstrebende Talente aus der ganzen Welt haben aus ihren Old-School-Lieblingshits ganz eigene Versionen geschaffen. Die InVersions 90s Compilation ist ab sofort weltweit exklusiv auf Deezer erhältlich.

Ayra Starr auf der Deezer Compilation
Ayra Starr auf der Deezer Compilation

„Das musikalische Erbe der 90er Jahre ist wirklich nicht zu unterschätzen. Ob Samples oder Covers, die Songs der 90er sind in der Musik von heute präsent. In den 90ern gab es so viele musikalische Perlen, die noch immer aktuell sind. Als Kind habe ich ‚No Scrubs‘ von TLC gehört und war von der Eingängigkeit fasziniert. Aber erst durch das Covern des Songs konnte ich mich wirklich mit der eigentlichen Botschaft auseinandersetzen. Aus meiner Perspektive als junge Frau – wie die TLC-Crew damals – habe ich meine Emotionen in den Song einfließen lassen.”

sagt der nigerianische Afro-Pop- und R’n’B-Star Ayra Starr über ihr Cover.

Das Projekt InVersions 90s umfasst 16 Songs aus einer Vielzahl von Genres mit Künstlern aus neun verschiedenen Ländern – Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Mexiko, Nigeria, Philippinen, Schweiz und USA.

LOI auf der Deezer Compilation
LOI auf der Deezer Compilation

“Die 90er Jahre sind eine so inspirierende Zeit und haben die Musik von heute definitiv beeinflusst. Als ich die Chance bekam, an Deezer InVersions 90s teilzunehmen, habe ich mich riesig gefreut, in diese Ära einzutauchen und all meine Lieblingssongs aus der Zeit noch einmal zu hören. Beim Song ‘I don’t wanna miss a thing’ von Aerosmith, den ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder gehört habe, wusste ich sofort: Diesen Song will ich covern. Ich liebe große Toms und Klaviertöne und mag dramatische Musik. Genau das habe ich versucht, in dem Song umzusetzen und dem gesamten Arrangement des Originals treu zu bleiben.”

sagt die Mannheimer Sängerin Loi zu ihrem Track.
Soccer Mommy auf der Deezer Compilation
Soccer Mommy auf der Deezer Compilation

„Es gibt so viele Bands und Künstler:innen aus den 90ern, die mich persönlich inspirieren. Es gab eine Menge gutes Songwriting in diesem Jahrzehnt, aber auch die Produktion hatte viel Bandbreite und Kreativität. Ich wollte eine eigene Version des Songs schaffen, die ein wenig feierlicher, aber auch düsterer ist. Ich habe die Akkorde und das Arrangement des Originals weitgehend beibehalten und nur meine eigene Stimme hinzugefügt.”

sagt Soccer Mommy, die als Sängerin und Songwriter den Song „Losing My Religion“ von R.EM. covern durfte.

„Die 90er Jahre feiern aktuell sowohl in der Mode als auch in der Musik ein großes Comeback. Somit ist es das perfekte Thema für die nächste Ausgabe unserer InVersions-Reihe. Es war ein Jahrzehnt voller großer Radiohits und einer Menge kreativen Songwritings quer durch alle Genres, was unseren Künstler*innen eine große Auswahl bot. Die Ergebnisse sind fantastisch und ich kann es kaum erwarten, die Reaktion der Fans zu sehen.”

Werbung:

Fastaudio
sagt Nigel Harding, VP of Global Artist Relations bei Deezer.

InVersions hier exklusiv auf Deezer anhören. Vollständige Titelliste unten.

  • Deezer – InVersions 90s
  • Lauv (USA) – Good Riddance (Time of Your Life) von Green Day
  • Ayra Starr (Nigeria) – No Scrubs von TLC
  • Lolo Zouai (Frankreich) – Don’t Speak by No Doubt
  • Priya Ragu (Schweiz) – All That She Wants von Ace of Base
  • UPSAHL (Mexiko) – Wannabe von Spice Girls
  • Oscar Anton (Frankreich) – What’s Up von 4 Non Blondes
  • Easy Life (UK) – You’re Still the One von Shania Twain
  • Soccer Mommy (USA) – Losing my Religion von R.E.M.
  • Eyedress (Philippinen) – Song 2 von Blur
  • Rachel Chinouriri (UK) – Thank You von Dido
  • Kiddy Smile (Frankreich) – Bitter Sweet Symphony von The Verve
  • Fresno (Brasilien) – The Rhythm of the Night von Corona
  • Carol Biazin (Brasilien) – Torn von Natalie Imbruglia
  • Whiplash (USA) – I Want it That Way von Backstreet Boys
  • Marissa Mur (Mexiko) – Wonderwall von Oasis
  • Loi (Deutschland) – I Don’t Want to Miss a Thing von Aerosmith

Über Deezer

Deezer ist eine der größten unabhängigen Musik-Streaming-Plattformen der Welt mit mehr als 90 Millionen verfügbaren Titeln in 180 Ländern und bietet Zugang zu verlustfreiem HiFi-Audio, innovativer Empfehlungstechnologie und branchenweit führenden Funktionen.

Als Home of Music bringt Deezer Künstler:innen und Fans auf einer skalierbaren und globalen Plattform zusammen, um das volle Potenzial von Musik durch Technologie zu erschließen.

Deezer wurde 2007 in Paris gegründet und ist heute ein globales Unternehmen mit einem Team von über 600 Mitarbeiter:innen in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Brasilien und den USA, die alle durch ihre Leidenschaft für Musik, Technologie und Innovation miteinander verbunden sind.

Kontakt

Deezer
24 rue de Calais
75009 Paris
Web: https://www.deezer.com

Werbung:

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner