Backes&Müller feiert 50-jähriges Jubiläum mit Livemusik – Hifi News

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Saarbrücken, 10. November 2023 – Backes&Müller, die deutsche Manufaktur für hochwertige Aktivlautsprecher, feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Als Technologieführer bei digitalen Frequenzweichen und Chassisregelung genießen die Saarländer einen weltweit einmaligen Ruf.

Backes&Müller feiert 50-jähriges Bestehen

Doch aller Aufwand beim Lautsprecherbau kennt nur ein Ziel: Eine perfekte Musikwiedergabe in realen Wohnräumen zu ermöglichen, wie sie herkömmliche Boxen höchstens in optimierten Studios erreichen können.

Der Aktiv-Pionier gegen den Mainstream

Als Friedrich Müller und Wolfgang Backes die nach ihnen benannte Manufaktur 1973 gründeten, steckte die Technologie der aktiven Lautsprecher noch in den Kinderschuhen.

Die theoretischen Vorteile waren aber so überzeugend, dass das Duo aus Informatiker und Physiker sich nach zwei Versuchsreihen entschloss, trotz des erhöhten Aufwands ausschließlich Aktivlautsprecher zu bauen.

Die dritte Versuchsreihe erbrachte ein marktreifes Produkt und wurde „Monitor 3“ genannt. Deren Philosophie ist B&M seitdem treu geblieben!

Die Klangverluste durch passive Weichenteile im Leistungsweg zu vermeiden, die einzelnen Lautsprecherchassis direkt von einer eigenen Endstufe zu kontrollieren und eine optimal angepasste, präzise Filterung in den aktiven Weichen zu ermöglichen – das war bereits Stand der Technik.

Backes & Müller fügten eine wichtige Technologie hinzu: Die sensorbasierte Regelung.

Die Membranen von Tieftönern, Mitteltönern und Hochtönern wurde mit Bewegungssensoren versehen, die den Endstufen eine gezielte Kontrolle des abgegebenen Schalls ermöglichte und so für eine maximale Präzision im Ein- wie Ausschwingverhalten sorgte.

Die Grundlage für den Ruf, dass die Lautsprecher von Backes&Müller als die präzisesten mit unerreichbar genauen Bassimpulsen galten, war damit gelegt.

Aufbau einer Klanglegende

Im Jahr 1980 kam die Backes&Müller BM6 auf den Markt – der gerade noch kompakte Monitor legte den Grundstein für den Erfolg von B&M.

Mit der induktiven Sensorregelung der Konus-Chassis und der kapazitiven für die Kalotte war der 3-Wege-Lautsprecher technologisch führend und verkaufte sich viele Tausend Mal.

In den 1980er Jahren kam die Klangphilosophie von extremer Impulsgenauigkeit und schnellstem Timing dem Hörgeschmack entgegen, und die geregelten Aktivlautsprecher von B&M konnten ihre Stärken voll ausspielen.

Legendäre Lautsprecher wie die BM8, die BM12 und die BM20 prägten die aufsteigende High End Szene und setzten neue Maßstäbe für maximale Klangpräzision, trockenen Bass und Auflösung.

Diese drei Modellen wurden als „Classic Line“ noch bis weit in die 2000er Jahre hinein gebaut.
Mit der BM30 wurden 1995 erstmals prozessorgesteuerte Frequenzweichen und eine digitale Raumanpassung in einem B&M-Lautsprecher integriert.

Neuanfang mit Digitaltechnik und Raumakustik

Doch das Zeitalter des High Ends mit großen Endstufen, dicken Lautsprecherkabeln und exotischen Materialien machten es der Aktivszene nicht einfach: Auch B&M hatte schwierige Zeiten zu durchleben. Ein neues Management-Team und komplett neue Technologien änderten das in den frühen 2000er Jahren.

Werbung:

bFly Audio

Angefangen mit der schon legendären BMLine 35 boten die neuen Lautsprecher eine optimale Symbiose mit der Raumakustik und eine kompromisslose Anpassungsfähigkeit.

Das akustische Herzstück war und ist der zusammen mit dem Fraunhofer Institut entwickelte Zeilenstrahler: er sorgt für eine zylinderförmige Ausbreitung der Schallwellen im Hörraum und blendet klangschädliche Raumreflexionen weitgehend aus.

Er verbindet damit die akustischen Vorteile eines großen Horns mit denen eines Zeilenstrahlers und eines Punktstrahlers.

Die perfekt zeitrichtige digitale Weichentechnologie FIRTech und die Sensorregelung der Basslautsprecher wurden Schritt für Schritt perfektioniert.

So klingen B&M-Aktivlautsprecher auch in akustisch schwieriger Umgebung hervorragend, wo herkömmliche Boxen prinzipbedingt keine hohe Wiedergabequalität mehr ermöglichen.

Die neuesten B&M-Modelle und die Macher dahinter

Wie in den Anfangstagen sind bei Backes&Müller auch nach 50 Jahren die kreativen Köpfe hinter den Produkten die treibende Kraft hinter dem Erfolg: Alle Neuentwicklungen und Technologien der letzten 20 Jahre tragen die Handschrift von Geschäftsführer und Chefentwickler Johannes Siegler.

Die jüngsten von seinem Team entwickelten Lautsprecher vereinen die technologische DNA von B&M: der Superlautsprecher BM60 ermöglicht erstmals eine akustische Einstellung der Schallabstrahlung in der Vertikalen und bringt High-End-Klang auch in riesige Räume.

Die Lautsprecherskulptur BM Jubilee bietet die Technologie des Zeilenstrahlers erstmals in einem schlanken, eleganten Lautsprecher für jede Wohnraumumgebung.

Maximale Klarheit, genaue Abbildung und trockene Bässe sind so auch in akustisch schwierigen Räumen garantiert, wo mit konventionellen Passivlautsprecher sonst nur Dröhnen zu erwarten war.

Wie alle Aktivlautsprecher seit der Gründung 1973, die den Namen B&M tragen, wird auch die BM Jubilee im Werk in Saarbrücken in einer atemberaubenden Fertigungstiefe von Hand hergestellt.

Dafür stehen Produktionsleiter André Hammerschmidt und sein Team persönlich ein. Jeder Lautsprecher wird nicht nur zur Qualitätssicherung gemessen, sondern er bekommt eine eigene, individuelle Zeit- und Frequenzgangkorrektur einprogrammiert.

Daten und Fakten zur nächsten B&M Manufakturführung

Ort: Backes&Müller, Altenkesseler Str. 17/D1, 66115 Saarbrücken

Zeit: Samstag, 18.November 2023 ab 10 Uhr

Die Anmeldung ist über die E-Mail: anmeldung@backesmueller.de möglich.

Kontakt

Backes&Müller High End Audio Produktionsgesellschaft mbH
Altenkesseler Str. 17/D1
66115 Saarbrücken
Web: https://xn--backesmller-zhb.de/

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner