Lesedauer: ca. 16 Minuten

Im Mai 2022 sollte es endlich wieder so weit sein! Die HIGH END im MOC München lockte mit 550 Ausstellern, die 1.500 Marken aus 40 Ländern präsentierten, rund 21.000 Besucher aus aller Welt an. Unser redaktioneller Mitarbeiter Thomas Hündgen hat sich ein wenig umgeschaut.

Angstrom Audiolab aus Italien präsentierte seinen hochwertigen D/A Converter ZDA71.

Die Analog Manufaktur Germany kurz AMG präsentierte ihre neue Schöpfung den AMG Giro MKII.

Triode aus Japan stellte mit seinem Junone Class A Röhrenvollverstärker mithilfe der Spendor Classic 200 unter Beweis, wie schön Musik erklingen kann.

Ebenfalls von Triode vorgestellt, der wunderschöne wie kompakte Class AB push pull Röhrenvollverstärker Luminous 84.

Holbo aus Ljubljana, Slowenien überzeugte die Fachpresse mit seinem exzellenten Laufwerk mit luftgelagertem Tellerlager und Lineartonarm.

Aus Düsseldorf stammen die Hornlautsprecher von Operly.
Der Hersteller verspricht neben einem ansprechenden Design vorzügliche klangliche Eigenschaften, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

In der internationalen Fachpresse verdiente die Elektronik von Ideon Audio bereits höchste Anerkennung. Der Spezialist aus Athen bietet mit dem Absolute Time eine ultimative USB & SPDIF re-clocking Elektronik an, die Ultra High End Ansprüche befriedigt.

In Osteuropa entwickelten sich bereits seit einigen Jahrzehnten eine wachsende Zahl an Hochburgen allerfeinster High End Träume. Franc Kuzma (Bildmitte) erklärt Fachbesuchern die Eigenschaften seines neuen Tonarms Safir 9, made in Slovenia.

Der Safir 9 besticht durch zahlreiche Innovationen im Detail. Allem voran dürfte jedoch das sehr spezielle und auf dem Weltmarkt wohl bislang einzigartige Armrohrmaterial Saphir sein, dass durch seine Resonanzarmut, extreme Leichtigkeit und Steifheit eine maximale Performance ermöglicht. Und ja, das Tonarmmaterial weist eine fein strukturierte Transparenz aus, sowohl optisch als auch sicherlich klanglich.

Der legendäre Kostas Metaxas stellte sein Technikkunstwerk Papillon für den professionellen Studiobetrieb vor. In diesem Meisterwerk vereinen sich hochwertige, präzise Technologien mit einem einzigartigen Design, um höchste klangliche Ansprüche zu erfüllen.

Die hochwertige, komplexe Mechanik des Papillon lässt keinen Zweifel über die Qualität dieses Tonbandgeräts der Superlative aufkommen.

Hervorragender Klang kombiniert mit einem ansprechenden Design bot AKu Audio aus Griechenland. Das kleine System Nerix ganz links wurde für Heimkino oder Desktop Audio entworfen. Rechts davon erstreckt sich das Flaggschiff der Produktreihe namens Enarghia in die Höhe. Eine Position weiter rechts wurden die Talos, mit einem eigenen Ständersystem ausgestattet, platziert. Auf dem Rack rechts oben ist ein weiteres Element der Nerix Serie, der Center Speaker zu sehen.

Aus Kanagawa Japan stammt dieser raffinierte Plattenspieler AP-O. Yuki Precision Co. Ltd. behauptet sich als Hersteller von Präzisionsbauteilen für Abnehmer verschiedenster Art unter anderem auch für Luft- und Raumfahrttechnik. Beste Voraussetzungen für den COO Jun Nagamatsu, einen Plattenspieler höchster Qualität zu entwickeln. Die Innovationsfreudigkeit führte zum Beispiel zum berührungslosen Tellerlager, das auf einem Magnetfeld schwebt und damit einen völlig störungsfreien Betrieb ermöglicht.

Der schwedische Hersteller Moonriver genießt mittlerweile bei weiten Teilen der Fachwelt einen exzellenten Ruf. Das neueste Produkt Model 505 Phono EQ, ermöglicht zahlreiche Anpassungen für Tonabnehmer jeglicher Art.

Durch die Präsenz zahlreicher Neuerscheinungen verdeutlichte die High End München 2022 den wachsenden Trend hin zur analogen Wiedergabe. Gegründet im Jahre 2021, stellte der Schweizer Hersteller a.c. haller aus seiner umfangreichen Modellpalette den neuen Gramophone TT-7 vor.

Der Tonarm TA-1 von a.c. haller besticht neben seinem futuristischen Design durch hohe Fertigungsqualität, ausgezeichneten Leistungsmerkmalen, langwierig entwickelten technischen Detaillösungen und hochwertigen Bauteilen von geringer Fertigungstoleranz, die beste Performance garantieren.

Ein Vorverstärker, der wohl alles kann, stellte hARt Lab aus Athen mit dem Reference Preamplifier Tune Two vor. In diesem schicken Röhrengerät vereinen sich der Vorverstärker mit Streamer, DAC, MM/MC Phonoeingang und einem Kopfhöreranschluss.

Der Pro und High End Audio Hersteller Manley aus den USA stellte seinen Stingray II Stereo Vollverstärker vor.

Der in Anaheim, Kalifornien ansässige renommierte Hersteller Triangle Art stellte seine komplett analoge Kette vor. Alles aus dem Hause Triangle Art: Die Metis Hornlautsprecher wurden vom L-200 Referenz Röhrenvorverstärker, dem P-200 Röhren-Phonovorverstärker und den mächtigen M-100 Monoblöcken gespeist. In der Mitte hinten bereitet der Master Reference Plattenspieler höchstes klangliches Entzücken.

Der Master Reference von Triangle Art in seiner ganzen Pracht.

Qualiton stellte seine neueste Kreation, den Stereoverstärker P-200 vor.

Der Hersteller Once aus der Türkei stellte seinen Standlautsprecher NAR zur Schau.

Die Legende lebt weiter! Western Electric aus Rosville USA präsentierte seinen neuen Röhrenvollverstärker 91E. Ausgestattet wurde er mit den wohl berühmtesten Röhren, den 300B, die auch heute noch im eigenen Hause hergestellt werden.

Bei Graham Audio aus Devon, Großbritannien bleibt die feine englische Kunst des Lautsprecherbaus von höchster Qualität weiterhin lebendig. Unter Beweis stellte dies der Hersteller durch seinen neu vorgestellten Dreiwegebassreflexlautsprecher LS5/5F.

Zum 35. Jubiläum feierte Esoteric mit seinem Grandioso T1 eine Weltpremiere. Der Plattenspieler zeichnet sich durch eine Vielfalt an Neuerungen aus. Das Tellerlager schwebt auf einem Magnetfeld. Der 19 kg schwere Plattenteller wird durch den sogenannten Magne Drive angetrieben. Durch die starke magnetische Kraft des Antriebsrads des Motors wird der untere unsichtbare Bereich des Plattentellers mittels Induktion kontaktlos mit einer unvergleichlichen Genauigkeit und Laufruhe angetrieben.

Für die Stromversorgung des Grandioso T1 von höchster Güte sorgt das separate Netzteil Power Supply Unit von Esoteric.

Estelon machte dem Namen seiner neuen Lautsprecher alle Ehre. Ohne Übertreibung kann man die Leistung der Estelon Extreme MK II als durchaus extrem bezeichnen.

Das Traditionsunternehmen Zellaton aus München überzeugte mit den Lautsprechern PLURAL EVO in jedweder Hinsicht. Der Klang dieser Meisterwerke weiß mit einer ungewöhnlichen Natürlichkeit zu verzaubern.

Mit einer Wiedergabequalität vom Feinsten wurden die PLURAL EVO ebenfalls von einer regelrechten Legende gefüttert, dem Helix One von Dohmann Audio.

Es ist Freitag, der 20. Mai 2022, eine Minute vor zehn Uhr. Die Fachbesucher warten auf Einlass in die Messehallen.

Kalista stellte seine komplett überarbeitete Version des neuen DreamPlay X vor.
Dieses Modell vereint nun einen SACD/CD-Player, Streamer und einen digitalen Vorverstärker.

PMC gilt als renommierter Hersteller hochwertiger Tonstudiotechnik mit einer voll umfassenden Modellpalette zahlreicher Monitore und Elektronik.
Für den anspruchsvollen Heimbereich bietet PMC eine wachsende Modellpalette von Verstärkern und Lautsprechern an. Hier zu sehen sind die passiven MB2se mit Verstärkern der Reihe Cor.

PMC gibt an, das sich der cor integrated dadurch auszeichnet, dass er keinen eigenen Klangcharakter hinzufügt. Die Fachpresse ist jedenfalls begeistert und bezeichnet ihn als Vollverstärker der Spitzenklasse.

Gegenseitige Bestätigung stellte sich hier klar heraus, dass sowohl der Plattenspieler von J. Sikora und die Lautsprecher von EgglestonWorks auf sehr hohem Niveau zu spielen vermögen.

Ein weiteres Beispiel des erfolgreichen Aufstiegs Osteuropas im Bereich High End Audio: Der wunderbare Standard Max von J. Sikora aus Polen.

Was nützten einem die allerhöchsten Standards, wenn die Technik nicht optimal justiert wird? Hier bemühen sich Mitarbeiter des Ausstellers darum, die gewaltige Midi Grand von Kharma optimal auszurichten.

Wie auf dem vorigen Bild bereits zu sehen war, paarte man die Midi Grand mit der exzellenten Elektronik von Wadax.

Bei Oswald Mill Audio wurde man sowohl optisch aber in überwiegenden Maße akustisch regelrecht überwältigt mit einer Performance der Extraklasse.

Lassen sie sich vom Design nicht täuschen. Dem OMA K3 Plattenspieler gelingt es mühelos ein sehr hohes Maß an Realismus zu erzeugen. Er steckt voll von unzähligen, teilweise einzigartigen Konstruktionsprinzipien. Suchtpotenzial und Gänsehaut beim Hören sind hier garantiert. Kein Geringerer als Frank Schröder aus Berlin konzipierte den ungewöhnlich wirkenden Tonarm. Die Wiedergabequalität lässt alle Zweifel im Keim ersticken, das war einer der besten Vorführungen, die ich jemals gehört habe. Das Armkonstrukt mag zwar ein wenig Retro wirken, wird aber mit modernsten Mitteln aufwändig produziert. Die komplexe Struktur der Armkonstruktion wird mittels selektivem Laserschmelzen (SLM) aus feinsten Metallpulver als 3D-Objekt gedruckt.

Die Zentrale der Anlage bestand hier aus dem fantastischen, wie auch ungewöhnlich wirkenden Röhrenverstärker OMA Special K.

Von Rose aus Südkora stammte der Vollverstärker RA 180.

Werbung:

bFly Audio

Bei Fonolab war der Tonarm WE-407/ST zu sehen.

Der italienische Hersteller Riviera stellte seinen Vollverstärker Levante aus. Riviera bezeichnet ihn als hybriden Verstärker wahlweise in Class A oder Class A/B mit Zero Feedback erhältlich.

Ein Blick ins Innere des Riviera Levante offenbart höchste Verarbeitungsqualität.

Diese Kette ermöglichte höchste klangliche Vollendung. Die Lautsprecher M6 von Magico im Verbund mit hochwertiger Elektronik von Soulution und dem Präzisionslaufwerk Topas 12/12 von DeBear aus der Schweiz.

Harmonie auf hohem Niveau, dieses Mal komplett aus Schweden: Hier vereinen sich feinste Elektronik von Engström mit den Mingus Orchestra Lautsprechern von Marten.

Hier ist der Engström Eric Monoblock im Detail zu sehen.

Gute Neuigkeiten aus dem Hause Acoustical Systems. Dietrich Brakemeier ließ einen ersten Blick auf sein neues und vor allem wesentlich kompakteres Laufwerk Astellar werfen. Leider hier nur in einer Computergrafik auf einem Bildschirm zu sehen, versprach man, dass man den Astellar sicher bereits bei der nächsten High End in München 2023 in Natura bestaunen und natürlich auch hören wird können.

Nagra machte seinem Namen alle Ehre und ließ keinerlei Zweifel über die klangliche Erhabenheit seiner Kette aufkommen. Um das Potenzial der Elektronik zu entfalten, wählte man eine Ikone des Lautsprecherbaus, die Chronosonic XVX von Wilson Audio.

Auf meine Frage hin, ob Nagra wohl in kommender Zeit ein neues Tonbandgerät auf den Markt bringen würde, lächelte man milde und bat einfach um Geduld. Hier wohl eines der berühmtesten Tonbandgeräte im professionellen Gebrauch, das sich seit Langem bewährte, das Nagra IV-S.

Dass Nagra dann nicht nur irgendeinen, sondern gleich einen Plattenspieler auf den Markt bringt, der Maßstäbe setzen dürfte, erscheint als logische Konsequenz. Der Nagra Reference Anniversary Plattenspieler bot allerhöchstes klangliches Niveau.

Aus Frankreich präsentierte Pier Audio seinen Hybrid-Vollverstärker MS 880 SE.

Das innovative japanische Unternehmen DS Audio stellte seine neue Entwicklung, den ES 001 Eccentricity Detection Stabilizer vor. Dieses Gerät ermöglicht es, Schallplatten zu zentrieren.

Firmeneigner von DS Audio Herr Tetsuaki Aoyagi persönlich präsentierte die klanglichen Verbesserungen, die durch die Verwendung des ES 001 zustande kommen. Das kleine Gerät misst mit aufwändiger Sensorik die Lage der Rillen in Bezug zum Zentrierstift des Plattenspielers. Das kleine Display zeigt auf einer Grafik genau an, wie man die Platten leicht verschieben muss, damit die Rillen perfekt zentriert werden. Die Demonstration lässt unmittelbar wahrnehmen, dass sich der Klang dadurch verbessert. Die Musik kommt mehr aus dem Nichts, wirkt viel fokussierter, kraftvoller und natürlicher.

Hier lässt ein offenes Exemplar des ES 001 von DS Audio die komplexe Sensorik und Elektronik erkennen.

Bei Cessaro vereinten sich mächtige Lautsprecher aus Deutschland, die Cessaro Alpha III mit Elektronik von Alieno aus Italien. 

Alieno gibt an, dass der reine Class A Single Ended Verstärker Alieno 250 LTD der erste Röhrenverstärker wäre, der mit zwei 300B jeweils 250 Watt pro Kanal erzeugen würde.

Touraj Moghaddam von Vertere Acoustics stellte seinen SG1 Super Groove Plattenspieler aus.

Der SG1 von Vertere Acoustics schmeichelt dem Auge und garantiert auch den Ohren.

Eine Präsentation der Superlative lieferten CH-Precision aus der Schweiz im Verbund mit den Lautsprechern Lyra von Rockport.

Made in England: SME stellte seine neueste Kreation, das Model 60 zur Schau.

Aus dem Elsass stammte der B. dac EX von B.audio, das wohl exklusivste Modell des Herstellers, das einen neutralen Klang höchster Güte verspricht.

Eine unerwartet gute Wiedergabequalität ermöglichten die außergewöhnlich konstruierten Lautsprecher von Bayz Audio aus Ungarn. Obwohl sie zu einem großen Anteil omnidirektional strahlen, gelingt dennoch eine weite räumliche Ausdehnung inklusive einer prägnanten Dreidimensionalität.

Schallplattenreproduktion absolut frei von störendenden Begleiterscheinungen, mit Musik völlig aus dem Nichts (was man eigentlich nur von digitalen Quellen her kennt), meistert die Neuschöpfung von Kronos aus Kanada mit seiner komplexen Discovery.

Escape bietet mit seinen mobilen drahtlosen tragbaren Komplettsystemen eine edle wie auch mächtige Klangqualität mit abgrundtiefen Bässen an.

Stromtank aus Berlin stellte seinen neuen S1000 aus. Ein computergesteuertes Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie-Array sorgt für eine langlebige, hohe und saubere Leistung.

Wie Göbel verspricht, setzt das Flaggschiffprodukt Divin Marquis den ultimativen Maßstab für kleine Hochleistungslautsprecher. Das Kernstück dieser Meisterwerke dürften wohl die speziellen 8 Zoll Mitteltöner sein, die mit der patentierten Göbel Biegewellentechnologie funktionieren.

Aus Linden stellte Luphonic seinen H2 Plattenspieler vor, der viele originelle Konstruktionsmerkmale, wie zum Beispiel eine präzise digitale Motorsteuerung in sich vereint. Für Chassis und Plattenteller fiel die Wahl auf einen hochwertigen und vor allem resonanzarmen Mineralwerkstoff. Als angenehm fürs Auge erscheinen die links unter dem weißen Mineralwerkstoff, schimmernden Leuchtsegmente, die die Umdrehungszahl anzeigen.

Klingen genauso über alle Zweifel erhaben, wie sie aussehen, die Topline Bob XL von Stein Music.

Für die erste Sekunde musste ich zweimal hinsehen, aber doch es handelt sich tatsächlich um neue, exzellent klingende Lautsprecher von Aries Cerat, die Aurora Horn Speakers.

Highlight „WORLD OF HEADPHONES“

In einem eigenen, farblich gekennzeichneten Bereich präsentierten die unterschiedlichsten Marken und Hersteller eine Vielzahl von Kopfhörermodellen. Zudem konnten die Besucher und Besucherinnen zahlreiche Kopfhörer selbst ausprobieren und vergleichen.

Logo SOUNDSCLEVER

Highlight „SOUNDSCLEVER“

Unter dem Label Soundsclever wurden besonders gut klingende Anlagen für weniger als 5.000 Euro vorgestellt. Dies ist besonders für diejenigen gedacht, die einen guten Einstieg in die Welt der hochwertigen Tonwiedergabe suchen.

Highlight „START-UPS“

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wurden acht vielversprechende Newcomer ausgewählt. In der Start-Up Area präsentieren sie akustische Spiegel, ästhetische Lautsprecher und moderne Design-Plattenspieler.

High End Messe Eingang

550 Aussteller aus 40 Ländern

Die Buchungslage entspricht dem Niveau der letzten HIGH END in 2019 und es wurden 29.000 qm mit 550 ausstellenden Firmen aus rund 40 Ländern belegt. Der Veranstalter hatte sich zum Ziel gesetzt, die hohen Erwartungen der Aussteller an die erste HIGH END nach der unfreiwilligen Unterbrechung zu erfüllen.

Die zweijährige Zwangsunterbrechung wegen der strengen Corona-Vorschriften zeigten die Bedeutung der Messen als Wirtschaftsimpuls. Wichtige Aspekte wie Kundenakquise, Markterkundung, Innovation, Inspiration, Erlebnis und Medienaufmerksamkeit – das alles war auf der Leitmesse für die Audiobranche wieder möglich. Damit das möglich wurde, war erstmalig seit Bestehen der HIGH END neben dem Eröffnungstag auch der Freitag den Fachbesucher:innen vorbehalten. Das entzerrt die B2B-Aktivitäten, die früher nur an einem Tag erledigt werden konnten. Kundentermine konnten jetzt entspannter wahrgenommen werden und die Besucherströme wurden besser verteilt.

Publikumstage am Wochenende

Auch diese Messe gab es wieder die in der Vergangenheit gut besuchten Fachvorträge des HIGH END KOLLEG, bei dem Branchenprofis über diverse Audio-Themen sprechen. Freunde von Qualitäts-Headphones kamen ebenfalls auf Ihre Kosten, denn es waren wieder Vergleichsmöglichkeiten verschiedener Modelle in der Headphone-Area möglich. In den Vorführräumen der Atrien und den Soundkabinen der Hallen gab es eindrucksvolle Produktpräsentationen. Im Markenportfolio sind weltbekannte Branchengröße gleichfalls vertreten wie kleine Independentfirmen und junge Start-Ups.

Alan Parson auf der HIGH END 2022

Alan Parsons bleibt Markenbotschafter

Das Gesicht der HIGH END war während der Spielzeit 2022 Alan Parsons, den die HIGH END SOCIETY ursprünglich für das Jahr 2020 als Testimonial gewonnen hatte. Der Ausnahmemusiker ist als wahrer Meister des guten Tons bekannt und seit Jahrzehnten weltweit erfolgreich.

„Alan Parsons verkörpert wie kein Zweiter die Verbindung zwischen Musik und Technik. Mit seiner exzellenten Aufnahmetechnik gelingt es ihm auf hervorragende Weise, die Magie seiner Kompositionen in unsere Wohnzimmer zu transportieren.“

Stefan Dreischärf, HIGH END SOCIETY Service GmbH

Damit setzt der Veranstalter die PR-Strategie fort, die wichtigste Botschaft seiner Messen mit einem populären Künstler zu untermauern.

Neue Zuliefermesse IPS – International Parts + Supply

Die neue Zuliefermesse bot auf einer abgetrennten Fläche im MOC parallel zur HIGH END 2022 Herstellern von Zulieferprodukten für die HiFi-Industrie eine ideale Plattform, um direkt mit ihren Kunden:innen in Kontakt zu treten und ihre Produkte zielgruppenorientiert zu präsentieren.

Neues Sicherheitskonzept

Mit Blick auf die immer noch den Alltag beeinflussende Pandemie setzte der Veranstalter auf limitierte Personenzahlen und ein angemessenes Hygienekonzept. Höhere Mindestgrößen der Messestände, breitere Gänge und geregelte Besucherströme in die Hallen konnte diese Anforderungen gewährleisten. Zudem mussten sich alle Teilnehmer vorab über den Onlineshop (ab Anfang April) registrieren.

Veranstalter

HIGH END SOCIETY Service GmbH
Vorm Eichholz 2g
42119 Wuppertal
Telefon: +49 202 702022
E-Mail: info@highendsociety.de

Werbung:

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner