Lohnt sich eine Versicherung für die Hifi-Anlage?

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Da kommt im Laufe der Jahre schon einiges am Wert zusammen: Wer sich die Mühe macht und den Anschaffungspreis von allen Audio-Komponenten inklusive Rack, Kabeln und Zubehör zusammenaddiert, wird über die hohe Gesamtsumme meist staunen.

Wenn das nicht Grund genug ist, sich einmal ein paar Gedanken über einen Schutz seines wertvollen und hoffentlich wohlklingenden Inventars zu machen.

Rauch-aus-Tweeter
Hochtöner beim „Abrauchen“ | Bild: KB/Pixabay

Nun, was soll den schon passieren? Schließlich stehen die teuren Gerätschaften sicher vor Wind und Wetter geschützt in der warmen Stube. Der Zugang von fremden Personen ist beschränkt oder zu vernachlässigen, eine Kollisionsgefahr wie im Straßenverkehr ist nicht erkennbar.

Und falls doch irgend etwas Unvorhersehbares passiert: Kein Problem, man hat ja eine gute Hausratversicherung, die wird im Falle eines Falles schon zahlen.

Absicherung durch Hausratversicherung?

Wie der Name schon sagt, geht es bei der Hausratversicherung um Gegenstände des Haushalts. Wikipedia erklärt das wie folgt:

Hausrat sind sämtliche, in einer Wohnung befindlichen und zur Hauswirtschaft und Lebensführung erforderlichen Gebrauchs- und Verbrauchsgüter von Privatpersonen.“

Tatsächlich ist es in vielen Fällen möglich, seine Audioschätze mit einer Anpassung der Hausratversicherung zu versichern. Doch Sie ahnen es vielleicht schon, dass dies nicht immer Sinn macht. Denn folgende Fälle werden von den meisten Hausratversicherungen nicht abgedeckt:

  • Sturz
    z. B. Während dem Tragen der Endstufe entgleitet die Komponente…
  • Kurzschluss
    z. B. Ein internes Kabel oder Metallstück löst sich und überbrückt die Leiterbahnen der Platine…
  • Bedienfehler
    z. B. Der Lautstärkeregler des Verstärkers ist voll aufgedreht und das Gerät wird eingeschaltet…

Je nach Versicherungsvertrag gibt es dann im Regelfall weitere bedeutende Einschränkungen, z. B. beim Überspannungsschutz.

In einer Analyse stellt die Württembergische Versicherung AG 1998 fest, dass ca. 30 % aller Elektronik-Schäden von Überspannungen oder elektrostatischen Stromspitzen verursacht werden.

Werbung:

AQVOX Audio

Die Hauptursache für eine Überspannung ist Blitzschlag, aber auch Störungen der Elektroinstallation können dazu führen. So wird im Hifi-Forum (http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-12576.html) von einem fehlerhaften Schraubkontakt am FI-Schutzschalter berichtet, der zu einer Spannung von 400 Volt (statt 230 Volt) an den Steckdosen führte.

Tipp: Spezielle HiFi-Versicherung

Dieser Sachversicherungstyp schützt besser vor den speziellen Risiken als eine allgemeine Hausrat. Neben einem Überspannungsschutz sind dann eben auch Beschädigungen wegen Sturz, Kurzschluss und Bedienfehler abgesichert.

Ein bekannter Anbieter ist Wertgarantie. Nutzen Sie nachfolgenden Button, um die Prämie für Ihr(e) Komponente(n) sofort zu erfahren:

Wenn Ihre Anlage einen Wert über 10.000 Euro hat: Mit dem Kontaktformular unter https://versicherdich.de/hifi-anlagen-versicherung/ können Sie ein individuelles Angebot für nahezu jeden Anlagenwert bei dem Versicherungsmakler versicherDich anfordern.

Fazit

Während eine Garantieversicherung nur bei Mängel, die offensichtlich oder verdeckt beim Kauf vorlagen, leistet, bietet eine HiFi-Sachversicherung einen deutlich umfangreicheren Schutz. Sie zahlt i. d. R. auch bei selbstverschuldeten Schäden oder Überspannungsdefekten und toppt dadurch das Leistungsspektrum der meisten Hausratversicherungen.

Links

http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-12576.html
https://www.finanztip.de/garantie-gewaehrleistung/

Werbung:

ASR Emitter leidenschaftlich gut

Das könnte Sie auch interessieren